Uwe Wolf (* 16 Januar 1962) ist ein deutscher Schlagzeuger. Er wirkte bei sehr wenigen Studioaufnahmen völlig unbekannter Künstler mit und gilt als einer der einflusslosesten Schlagzeuger unserer Zeit.

Werdegang als Musiker

Neben dem Schlagzeug lernte Uwe Wolf früher auch Gitarre, Fußball und Flaschendrehen. Er besuchte 9 Jahre lang das Gymnasium (Abi 1981) in Bendorf und spielte in zahlreichen Schulbands, danach zog er mit einigen Mitmusikern in das neu gegründete Riverline Ton Studio in der Mühlenstraße und spielte fortan auch auf diversen 4, 6, 8, 12, 14, und 16 Spuraufnahmen der lokalen Musikerelite. Leider sind sämtliche Aufnahmen bei dem großen Sankt Martins Feuer 1999 zerstört worden.

 

Im April 1988 wurde er nach einem Vorspiel bei den Feetwarmers als Studio- und Livedrummer der überregional bekannten Country Band engagiert. Er wirkte für die Feetwarmers unter anderem auf den Alben „Jenseits des Truck Grand Prix“, „Hat jemand Nick gesehen“ und „Er ist zum Poppen“ mit, was ihm zum Durchbruch im Country und Rock Musikgeschäft verhalf. Dabei kam ihm zugute, dass er sich in vielen Musikstilen wohlfühlt, beispielsweise in den Bereichen Country, Jazz, Blues, Mucke, Pop, Rock, PopRock, RockPop, HardRock, RockHard und Metal.

Ein Produzent soll ihm einmal gesagt haben, würfe man Tony Williams und Steve Gadd in eine Mischmaschine, so käme Uwe Wolf heraus.

Nachdem er die Feetwarmer 1992 verlassen hatte, spielte Uwe Wolf mit diversen Künstlern zusammen, darunter UIi Lohrer, Kniff Rosenbaum, Chrisies, Past, Euphonics und Male-Funktion. Nebenbei übernahm er auch diverse Aushilfsjobs auf Kneipenfestivals vor und auch hinter der Theke und tourte mit seinen Kumpels auch in sämtlichen Diskotheken zwischen Mainz und Bonn.

 

 

Zusammenarbeit mit Kniffs Cocktail Band

Im Jahr 1996 wurde Uwe Wolf nach einem erfolgreichen Vorspiel in die Tourband von Kniff Rosenbaums „Cocktail Band“ aufgenommen, um das damals aktuelle Album „Cocktails on the Rocks“ zu bewerben. Uwe Wolf blieb anschließend bei Kniff und spielte mit ihm die Alben „Drinke ma noch ene“, „Nachts ist es dunkler als draußen“ und „2/4, 3/4 und 4/4 Hits des Horchemer Karnevals“ ein. Er ist auch auf den CDs „ Immer nur Rosie„ und „Long Train Alabama“ zu hören. Im September 2005 arbeitete Uwe Wolf erneut mit Kniff zusammen, um mit ihm das Album „Winninger Weinbrunnen Hits“ live vorzustellen. Anschließend lehnte er das Angebot ab, auch auf der Weinfest Moseltour von Kniff dabei zu sein.

 

 

EnschConnection

Seit 2008 sitzt Uwe Wolf hinter dem Schlagzeug der EnschConnection, es gab sonst keinen, der die alten Songs kannte und spielen wollte. Auch sollte der Schlagzeugsound mit Drumsticks und Fellen aus den 80igern originalgetreu kopiert werden. Uwe Wolf spielt noch mit seinen ersten Sticks und Fellen und konnte damit die Soundvorstellungen der Mitmusiker erfüllen. Für Dezember 2008 ist ein erstes Live Album und DVD geplant.

Equipment

Seit 1983 spielt Uwe Wolf Kawasaki Drums auf der für ihn angefertigten „Uwe Wolf Recording Custom “-Serie mit meist von Reto stammenden Fellen. Von Anbeginn seiner Karriere spielte er ausschließlich Zischlautdjian-Becken, an deren Weiterentwicklung er wesentlich beteiligt war, (pro Jahr kaufte er sich zwei Neue, da er die Alten kaputt geschlagen hat) sowie Sticks der Firma Regal Strip. (eine Spezialanfertigung aus Besenstilen, siehe auch Weiterentwicklung Zischlautdjian-Becken)

Auszeichnungen

* 18 Mal best Drummer of the „Bendorfer Erdnussfrühschoppen“

* Eintrag in der ¾ Takt Drummer Hall of Fame 2001 des Kowelenzer Karnevals